Spieltag vom 07.10. - 08.10.2017

Herren 1

Oberliga

 

SV Remshalden – TSV G.A. Stuttgart III  2:3 (25:19, 25:22, 23:25, 18:25, 12:15)

 

Unnötige Niederlage


Im zweiten Spiel der Saison mussten die Oberligavolleyballer der SV Remshalden beim TSV G.A. Stuttgart III eine bittere 2:3 (25:19, 25:22, 23:25, 18:25, 12:15) Niederlage hinnehmen.
Mit druckvollen Aufschlägen und guter Blockarbeit starteten die Remshaldener ins Spiel und konnten sich gegen Mitte des Satzes absetzen. Durch einige gute Abwehraktionen und starke Angriffe, wurde der erste Satz ins Ziel gebracht. Auch zu Beginn des folgenden Satzes zeigten die Männer von Aushilfstrainer Jochen Mayer ihr volles Leistungsniveau. Erneut gegen Mitte dieses Durchgangs konnten sie die Gegner distanzieren und am Ende verdient mit 25:22 den Satz verbuchen. Leider konnte diese Leistung im dritten Satz nicht dauerhaft konserviert werden. Wieder sollte die Satzmitte die Wende bringen, dieses Mal leider nicht auf Seiten der Remstäler. Erst beim Stand von 21:21 konnten die Gastgeber an der SVR vorbeziehen und den Satz mit 23:25 für sich entscheiden. Durch diesen Dämpfer ließen sich die Remshaldener leider entmutigen und konnten nicht den gewohnten Druck im Aufschlag zeigen. Durch einige Annahmeprobleme ging der vierte Satz verdient an die Stuttgarter. Nun musste also der Tie-Break die Entscheidung bringen. In diesem Satz entwickelte sich ein ausgeglichenes und spannendes Kopf an Kopf Rennen um den Sieg. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen und erst gegen Ende des Satzes hatten die Stuttgarter das Glück auf ihrer Seite und konnten das Spiel mit 3:2 für sich entscheiden. So stand am Ende leider nur der erste Punkt der Saison und im nun anstehenden Heimspiel soll es dann auch mit dem ersten Saisonsieg klappen.

Es spielten: R. Belz, K. Garklavs, T. Grau, D. Hampp, J. Hesse, S. Ivolgin, F. Pauli, S. Protz, B. Walter (C), M. Widmann, Aushilfstrainer J. Mayer

U14 weiblich

 

Ausgeglichene Bilanz zum Rundenstart

Nach dem ersten Spieltag der U14-Vorrunde in Mutlangen haben die SVR-Mädels eine ausgeglichene Bilanz mit zwei Unentschieden, einem Sieg und einer Niederlage. Im Auftaktspiel gegen das zweite Team des Gastgebers benötigte man den ersten Satz noch zur Eingewöhnung, ehe es dann mit zweiten Durchgang deutlich besser klappte und das Unentschieden gelang. In der nächsten Spielrunde durften sich dann Enya und Katrin als
Schiedsrichter beweisen und zeigen, was sie beim Schirikurs vor den Ferien gelernt hatten. Die zweite Begegnung gegen Waiblingen war dann eine klare Angelegenheit für die Schützlinge von Trainer Martin Feistritzer. Zu deutlich war die Überlegenheit, so dass es keine Diskussionen über den Sieger gab. Im darauffolgenden Spiel gegen Bopfingen startete man etwas schlafmützig, weil man von der Gegenwehr überrascht war. Dem Anfangsrückstand lief man hinterher und konnte diesen nicht mehr wettmachen. Nach dem Seitenwechsel lief es dann besser, doch ein kurzer Durchhänger in der Satzmitte brachte die Remstaler auf die Verliererstraße. Im Abschlußspiel gegen Ellwangen war
dann die Verunsicherung noch zu spüren, was zum 0:1 Satzrückstand führte. Mit einer Energieleistung im letzte Satz gelang es aber, sich wieder aufzurappeln und das zweite Unentschieden zu erzwingen. Danach waren alle platt, doch man musste noch einmal das Schiedsgericht stellen, ehe man müde aber zufrieden die Heimreise antreten konnte.

Es spelten: Enya, Katrin, Lea und Yana

Kommentar schreiben

Kommentare: 0