Berichte zu Jugendspieltagen

U13 weiblich

 

Saunamarathon in Mutlangen

Am zweiten Vorrundenspieltag in der Mutlanger Heidehalle mussten die jüngsten SVR-Mädchen gegen Durlangen und Waiblingen antreten. Ohne die krankheitsbedingt fehlenden Laura und Mia machten Enya, Katrin und Lea ihre Sache aber sehr gut. Sie fuhren zwei Siege ein und sicherten sich
hinter den beiden Mutlanger Teams den dritten Platz. In der durch die Frühlingssonne auf Saunatemperaturen aufgeheizten Halle entwickelte sich das Spiel gegen Durlangen zu einem Endloskrimi mit extrem langen Ballwechseln. Nachdem es nach zwei Sätzen 1:1 stand, musste der
Tie-Break entscheiden. Nach ständig wechselnden Führungen ging es auch im Entscheidungssatz in die Verlängerung. Hier war dann das Glück auf Seiten unserer Spielerinnen, die sich Satz und Sieg mit 22:20 holten. Danach war erst einmal Erholung angesagt, denn die Schützlinge von Trainer Martin Feistritzer waren komplett platt. Trotzdem reichte es im Abschlussspiel gegen Waiblingen zu einem ungefährdeten 2:0 Sieg, der in der Abschlußtabelle den Rang drei bedeutet.


U15 weiblich

 

Achterbahnfahrt in Schlierbach

Mit einem tollen zweiten Platz beim Zwischenrundenturnier in Schlierbach qualifizierten sich die U15-Mädchen für die Bezirksmeisterrunde der besten acht Teams im Bezirk Ost. Durch den krankheitsbedingten Ausfall von Anna-Maria und Karolin mussten Alessia, Hannah, Thea, Jule und Anna fast ohne Erholungspause spielen, so dass die gezeigten Leistungen zwangsläufig einer Achterbahnfahrt glichen. Davon war in der ersten Begengnung gegen Nürtingen 2 noch nichts zu merken. Mit einem klaren 2:0 (25:13, 25:15) starteten die SVR-Mädchen ins Turnier. Doch schon im
zweiten Spiel gegen Schlierbach 2 ging es drunter und drüber. Satz eins wurde trotz komfortabler Führung mit 26:28 verloren, aber im zweiten Durchgang spielten die Remstalgirls wie aus einem Guss und sicherten sich diesen mit 25:17. Das finale Gruppenspiel gegen MTV Stuttgart 3 toppte das bisher gesehene noch einmal. Wie schon gegen Schlierbach vergab man eine komfortabler Führung mit 24:26, konnte aber im nächsten Satz mit 26.24 kontern. Bei der Auswertung der Gruppenspiele kam der Ausrichter dann ordentlich ins Schwitzen und musste mehrmals zählen, bis das SVR-Team mit einem Ballpunkt mehr als Gruppenerster feststand. Im darauffolgenden Halbfinale gegen Schlierbach 1 zeigten die Schützlinge von Trainer Martin Feistritzer dann erneut sowohl ihre Licht- als auch Schattenseiten. Nach 25:27 und 25:19 musste der Tie-Break entscheiden. Auch dort wurde den Zuschauern wieder ein Krimi geboten, den man mit 21:19 für sich entscheiden konnte. Im abschließenden Finale gegen den TSV Birkach war man dann mit den Kräften am Ende und konnte dem Team aus Stuttgart nichts mehr entgegenhalten. Gegen das klar beste Team des Turniers setzte es dann auch ein deutliches 0:2 (11:25, 6:25). Die Freude über den zweiten Platz wird wohl erst in ein paar Tagen kommen, wenn sich alle Beteiligten von den Strapazen erholt haben.

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.