Spieltag vom 11.03.2017

Herren 1
Oberliga

SV Remshalden – TG Bad Waldsee 3:2 (20:25, 25:20, 26:24, 20:25, 15:10)

Remshalden bezwingt den Meister


Den Oberligavolleyballern der SV Remshalden gelang am Samstag die Sensation, denn sie bezwangen den bereits feststehenden Meister TG Bad Waldsee in dessen Halle. Das Team von Trainer Martin Feistritzer spekulierte auf die Feierlaune der Gastgeber in der proppenvollen Halle und startete unbekümmert mit 7:4 in das Spiel. Doch der Meister konterte und glich zum 11:11 aus, gab kurz Zwischengas, setzte sich 21:17 ab und sicherte sich mit 25:20 den ersten Satz. Ein Wechsel am Zuspiel auf Kapitän Benjamin Walter sollte nun mehr Rhythmus ins Remshaldener Spiel bringen. Wieder starteten die Gäste mit 7:4 und trotz der verletzungsbedingten Auswechslung von Außenangreifer Frank Schau, für den Stanislav Ivolgin ins Spiel kam, machten die SVR-Männer einfach weiter und bauten die Führung auf 12:6 aus. Diesmal hatte man die Waldseer besser im Griff und glich mit dem 25:20 aus. Der Meister war allerdings nur kurzfristig geschockt, wusste beim 2:7 im dritten Abschnitt die passende Antwort und glich zum 9:9 aus. Es entwickelte sich ein dramatisches Spiel, bei dem die Gastgeber beim 24:23 einen Satzball hatten, den Remshalden erfolgreich abwehren konnte. Mit Mittelblocker Patrik Memmel am Aufschlag, großem Kampfgeist und einem durchschlagskräftigen Diagonalspieler Simon Protz hieß es dann aber 26:24 für die Gäste. Die TG stemmte sich nun gegen die drohende Niederlage und setzte sich beim Stand von 5:5 im vierten Durchgang zum 11:7 ab. Trotz mehrerer Spielerwechsel, gelang es den Remstalbuben nicht, den Rückstand zu verkürzen, so dass das 20:25 einen entscheidenden Tie-Break bedeutete. Bei 5:5 kam wieder Patrik Memmel zum Aufschlag, Remshalden nutzte die Gunst der Stunde und ging 9:5 in Front. Doch Bad Waldsee gab sich noch nicht geschlagen und kam auf 8:9 heran. Erst als Stanislav Ivolgin wieder Druck am Aufschlag machte und seine Truppe 14:9 führte, brach der Widerstand des Meisters. Als es dann 15:10 für Remshalden hieß, war es kurzzeitig mucksmäuschenstill in der Halle, ehe sich TG vom heimischen Publikum für den Aufstieg in die Regionalliga feiern ließ und es nach diversen Ansprachen und Ehrungen Freigetränke und Leberkäsweckle für alle gab. Sogar die siegreichen Remshaldener durften sich bedienen. Im letzten Spiel der Saison am Samstag in der heimischen EHR gegen den VfL Sindelfingen haben es die SVR-Männer nun in der eigenen Hand, die Relegation zu vermeiden und mit einem Sieg den sofortigen Klassenerhalt zu sichern.


Es spielten: T. Dippon, K. Garklavs, T. Grau, D. Hampp, S. Ivolgin, B. Labusch, P. Memmel, S. Protz, F. Schau, B. Walter (C), M. Widmann, Trainer M. Feistritzer


Im Bild von links nach rechts: Mia, Laura, Coco, Enya, Katrin

U13 weiblich

Bezirksstaffel

 

Erfolgreicher Auftakt

Der erste Auftritt der U13 in der Durlanger Gemeindehalle verlief durchaus erfolgreich und zur Zufriedenheit der Trainer Lena und Martin. Für Laura und Enya, die ja schon in der U12 Spieltagserfahrung gesammelt hatten, war der Ablauf schon bekannt, aber Mia und Katrin waren zum
allerersten Mal beim Volleyballspieltag dabei. Schon im ersten Spiel gegen den TSV Bartenbach schüttelten sie ihre Nervosität ab und die Viererbande holte sich auch gleich klar mit 2:0 den ersten Sieg. Zur besseren Eingewöhnung wurden die Zweierteams in den insgesamt drei Spielen immer satzweise neu zusammengestellt. Gegen die Mannschaften TSV Mutlangen 2 und TSV Mutlangen 1 war es dann schon schwieriger, da diese Teams technisch besser waren. Trotz allem zeigten die Remshaldener Mädchen tolle Aktionen und lieferten den Favoriten einen harten Kampf. Letztendlich mussten sie sich aber jeweils 0:2 geschlagen geben, aber für den ersten Spieltag konnte man trotzdem zufrieden die Heimreise antreten. Beim nächsten Turnier warten dann mit Durlangen und Waiblingen wieder schlagbare Gegner auf die SVR-Riege.


U15 weiblich

Bezirksstaffel

 

Erfolgreicher Abschluss der Vorrunde

Am zweiten und letzten Spieltag der Vorrunde sicherten sich die U15-Mädchen mit starken Spielen den dritten Tabellenplatz und somit dürfen sie um die Plätze 1-16 im Bezirk Ost mitspielen. Angereist mit einem stark ausgedünnten Minimalkader (Anna-Maria, Karolin, Lea und Thea) knüpften sie aber nahtlos an die tollen Leistungen vom ersten Spieltag an und dominierten das erste Spiel gegen Frickenhofen 1. Sichere Aufschläge und kontrolliertes Spiel über drei Stationen mit
erfolgreichem Abschluss sorgten für ein klares 2:0. Für die nächste Begegnung gegen die DJK Schwäbisch Gmünd, deren Spielerinnen durchwegs einen Kopf größer waren, nahmen sich die Mädchen allerdings zu viel vor und waren nach der deutlichen 0:2 Niederlage enttäuscht. Den druckvollen Aufschlägen von oben konnte man wenig entgegenhalten, so dass die Gmünder viel zu leicht punkteten. Leider hatten sie sich die starken Angaben für dieses Spiel aufgehoben, denn in den anderen Begegnungen waren sie deutlich fehleranfälliger. Die gedrückte Stimmung währte aber
nur kurz und im letzten Spiel gegen den TSV Bartenbach fanden die Schützlinge von Trainer Martin Feistritzer sofort wieder zurück in die Spur und glänzten erneut durch technisch sicheres Spiel, aufmerksame Beobachtung des Gegners und gezieltes Plazieren der Bälle im gegnerischen Feld. Das 2:0 bedeutet den dritten Platz in der Abschlusstabelle und die Gelegenheit, sich in den nächsten Turnieren mit den besten Teams des Bezirks zu messen.


Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.