Spieltag vom 11.02.2017

Herren 1
Oberliga

SV Remshalden – TSG Eislingen 3:0 (26:24, 25:23, 25:18)

Mit AKW-Power zum Sieg

 

Ein klarer 3:0 Erfolg (26:24, 25:23, 25:18) beim Mitaufsteiger TSG Eislingen brachte den Oberliga-Volleyballern der SV Remshalden einen komfortablen Vorsprung vor den direkten Abstiegsplätzen, so dass man nun in den nächsten Spielen befreit aufspielen kann und versuchen wird, die Relegation zu vermeiden. Die Vorgabe von Trainer Martin Feistritzer, mit Aggressivität, Kampf und Wille in die Begegnung zu starten, setzten Kapitän Benjamin Walter und seine Mitstreiter in der fremden Halle von Beginn an um, ließen aber die nötige Konsequenz vermissen, so dass sich über 9:9 und 15:15 ein ausgeglichenes Spiel entwickelte. Erst beim Stand von 22:19 gelang es den Remshaldenern , sich leicht abzusetzen, doch ein kleiner Einbruch brachte den Gastgeber auf 24:24 heran. Letztendlich setzten sich die Remstäler aber mit 26:24 durch und verbuchten den ersten Satz auf der Habenseite. Der zweite Durchgang war dann ein Spiegelbild des ersten , denn erst beim 15:15 konnten sich die SVR-Männer leicht zum 22:19 absetzen, doch Ruckzuck war der Vorsprung dahin, aber wiederum hatten die Gäste mit 25:23 das glücklichere Ende auf ihrer Seite. Erst jetzt wurde aus dem Kampf Konsequenz und über 6:3 und 13:9 gingen die Remstalbuben 19:12 in Führung. und ließen beim 25:18 nichts mehr anbrennen. Nach dem erlösenden Schlusspfiff in dieser wichtigen Partie kann für die ausstehenden Spiele der Blick nach vorne gerichtet werden. Trotz der Tatsache, dass man gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte antreten muss, werden die SVR-Männer versuchen, das eine oder andere Spiel noch zu gewinnen, um in der Tabelle noch einen Platz nach oben zu klettern, um die Relegation zu vermeiden.

Es spielten: J. Baisch, T. Dippon, K. Garklavs, T. Grau, D. Hampp, S. Ivolgin, B. Labusch, P. Memmel, S. Protz, F. Schau, B. Walter (C), M. Widmann, Trainer M. Feistritzer


U15 weiblich

Bezirksstaffel

 

Gelungener Start in die Saison

Den U15-Mädels ist beim ersten Spieltag in Gschwend ein toller Start gelungen. In den ersten Spielen gegen Frickenhofen 2, Weiler und Böbingen fuhren Alessia, Anna, Jule, Thea und Lea jeweils ungefährdete 2:0 Siege ein, obwohl das erst kürzlich einstudierte Spielsystem noch nicht sattelfest saß. Aber von Spiel zu Spiel steigerten sich die SVR-Mädchen, so dass man in der abschliessenden Begegnung gegen den Staffelprimus Mutlangen optimistisch gehen konnte. Obwohl der Gegner auf
den Einsatz seiner besten Spielerin verzichtete, gelang es kaum zu punkten, da der Gegner wenig Schwierigkeiten hatte, die Remshaldener Angriffe abzuwehren. Vom Trainer nach dem klaren Satzverlust aufgerüttelt, die Bälle doch plazierter über das Netz zu spielen, entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch, der den Mutlanger Trainer veranlasset, nun doch seine beste Spielerin einzuwechseln. Aber die SVR-Mädchen hielten tapfer dagegen und kämpften um jeden Ball.
Letztendlich wurde der Kampf auch belohnt und das niemals für möglich gehaltene Unentschieden erreicht. Völlig erschöpft aber glücklich wurde dann die Heimreise angetreten. Beim nächsten Spieltag warten dann noch Schwäbisch Gmünd, Bartenbach und Frickenhofen 1 auf unsere Nachwuchsasse.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0