Spieltag vom 05.11.2016

Herren 1

Oberliga

 

SV Remshalden - SV 1845 Esslingen 2:3 (21:25, 25:20, 25:19, 23:25, 11:15)

 

Riesenchance vergeben

 


Beim Duell der Oberligaufsteiger haben die Volleyballer der SV Remshalden in Esslingen beim 2:3 (21:25, 25:20, 25:19, 23:25, 11:15) die Riesenchance vergeben, sich deutlich vom Tabellenende abzusetzen. Stattdessen musste sich das Team von Kapitän Benjamin Walter mit einem Auswärtspunkt begnügen und frustriert die Heimreise antreten, hatte man die Esslinger doch in der vergangenen Saison immer klar schlagen können. Der Start war eigentlich verheißungsvoll, denn voll Selbstvertrauen führte die Truppe von Trainer Martin Feistritzer gleich 3:0. Die Gastgeber konnten aber kontern und glichen zum 9:9 aus. Beim Stand von  13:13 riss dann der Faden im Spiel der Remstäler und erst beim 13:19 gelang es, die Serie des SV Esslingen zu unterbrechen. Ein Doppelwechsel brachte die SVR zwar wieder auf 17:19 heran, aber die Gastgeber aus der ehemaligen Reichsstadt ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und sicherten sich mit 25:21 den ersten Satz. Der zweite Durchgang war dann bis zum 15:15 ausgeglichen, ehe sich Remshalden seiner Stärken bewusst wurde und 20:16 in Führung ging. Abgeklärt machte der Favorit den Sack dann mit 25:20 zum Satzausgleich zu. Im dritten Abschnitt setzten sich die Remstalbuben zu Beginn 6:3 ab und konnten den Vorsprung sogar auf 21:16 ausbauen. Die Esslinger hielten in dieser Phase dem druckvollen Spiel der Gäste nicht stand und mussten somit das 19:25 hinnehmen. Bei der 5:1 Führung der SVR im vierten Satz sah bereits alles nach dem erhofften klaren Erfolg aus, aber Esslingen warf noch einmal alles in die Waagschale. Völlig unerklärliche Eigenfehler und mutloses, verkrampftes Spiel auf Seiten Remshaldens machte es Esslingen plötzlich leicht, das Spiel zum 19:14 zu drehen. Jetzt wurde Nachwuchsspieler Marcel Grießhaber aus der zweiten Mannschaft der SVR vom Trainer ins kalte Wasser geworfen und bereitete mit seinen wirkungsvollen Aufschlägen die Punkte bis zum 19:19 vor. Es gelang den Remstälern sogar 23:22 in Front zu gehen, aber die SVE stemmte sich nun mit aller Macht gegen die drohende Niederlage und nutzte die fehlende Konsequenz auf Seiten der Gäste zum 25:23 Satzausgleich. Der nun notwendige Tie-Break war dann ein Wechselbad der Gefühle. Das 3:0 der SVR kehrte Esslingen, unterstützt vom lautstarken Heimpublikum, in ein 4:3 für sich um, ehe Remshalden dies wiederum in ein 7:6 für sich drehen konnte. Der Wille der Gastgeber, das Spiel zu gewinnen, war der Angst Remshaldens, die Begegnung zu verlieren, nun klar überlegen, so dass beim 13:9 bereits alles klar war und Esslingen sich mit dem 15:11 die ersten Punkte und auch den ersten Sieg in der Oberliga holte. Betretene Mienen auf Seiten der Remshaldener Spieler drückten eindeutig den Frust über die verpasste Chance aus, sich von den Abstiegsplätzen abzusetzen. Viel Zeit, um Trübsal zu blasen, bleibt aber nicht, denn mit dem ASV Botnang wartet am kommenden Samstag gleich der nächste Gegner auf Remshalden. Als Außenseiter beim oberligaerfahrenen Team aus der Landeshauptstadt sollte aber die Lockerheit wieder zurückkehren, mit der man schon in den vorangegangen Spielen aufgetreten ist und fleißßig Auswärtspunkte sammeln konnte.

 

Es spielten: J. Baisch, R. Belz, T. Dippon, K. Garklavs, T. Grau, M. Grießhaber, B. Labusch, P. Memmel, S. Protz, F. Schau, B. Walter (C), M. Widmann, Trainer M. Feistritzer


Kommentar schreiben

Kommentare: 0