Saisonabschlussbericht Damen 1

Nachdem eine weitere Saison U20 für die Mädels zahlenmäßig kaum zu ermöglichen war, entschied man sich die Spielerinnen erstmalig aktiv starten zu lassen und mit weiteren, zum Teil auch älteren Teammitgliedern, zu ergänzen. Mit Henry Korritter wurde ein aktiver Trainer gefunden, der bereits in den vier Jahren zuvor im Jugendbereich U13-U20 tätig war. Um die Mannschaft nicht nur sportlich sondern auch allgemein auf die Saison vorzubereiten, war es ihm ein großes Bedürfnis frühstmöglich das Zepter in die Hand zu nehmen. Bereits nach Pfingsten begann die Vorbereitung für die kommende Saison. Es ging im wesentlichen um die Teamfindung mit den neuen Spielerinnen durch Teilnahmen am Jugendturnier in Holzgerlingen und Damenturnier in Kleiningersheim, sowie das Läufersystem 5.1 einzustudieren und was es in Zukunft bedeutet einen Spieltag zu haben. Erfreulich schnell wurde das Läufersystem von den Spielerinnen angenommen und verinnerlicht, sodass bereits zu Saisonbeginn damit gespielt werden konnte. Nach und nach konnten die Teammitglieder, die regelmäßig das Training besuchten, ihre Techniken verbessern, Spielabläufe studieren und ihr Zusammenspiel finden. Leider ist für Trainer Korritter die Ligeneinteilung kräftemäßig sehr ungleich vollzogen worden. In der Vorrunde reichte es nichtmal im Ansatz ein Spiel zu gewinnen. Lediglich insgesamt drei Sätze in sieben Spielen konnten gewonnen werden. Zum Glück ließ sich die Mannschaft um Kapitänin Marie-Sophie Mayer dadurch vorerst nicht aus der Spur bringen und kämpfte Spiel für Spiel teilweise beim Match gegen den damaligen Tabellenvorletzten bis zur Verzweiflung. Nachdem einige Tränen getrocknet werden mussten, war Aufbauarbeit in den folgenden Wochen kurz vor Weihnachten und danach immens wichtig. Durch Stimmung wurde ab und an das Niveau den anderen Mannschaften entgegen gebracht. Bis zum letzten Spieltag gab es leider keinen einzigen Sieg. Aber dann war es soweit. Im vorletzten Spiel der Saison gewann man 3:0 gegen VfL Waiblingen. Danach sprudelten die Emotionen aus den Spielerinnen heraus. Erfreut und zu tiefst gerührt nahm Trainer Korritter, leider aus persönlichen Gründen nicht zu gegen, diese Nachricht per Telefon entgegen. Ludwig Bengel unterstützte das Team bei diesem historischen Erfolg. Für die Freunde der Statistik bleibt noch zu sagen, dass vor der Saison ein Kader von 14 Spielerinnen in Aussicht stand. Durch Krankheit/Verletzungen und aus beruflichen Gründen blieben zum Spieltag im Schnitt jedoch nur noch 6-9 Spielerinnen übrig. Es bleibt abzuwarten, ob in der Saison 16/17 wieder eine schlagkräftige Truppe zur Verfügung steht. Der ein oder andere Neuzugang wäre denkbar.

Es spielten: Nicole Brodt, Thaïs De Turckheim, Ute Doczi, Jana Fetzer, Sara Hackspacher, Halina Lehnen, Julia Lindner, Marie-Sophie Mayer, Maya Santowski, Carmen Schmelzer, Jessica Rosche, Josephine Zaab, Trainer: Henry Korritter

Kommentar schreiben

Kommentare: 0