Relegation Herren 2 vom 23.04.2016

Herren 2

Relegation Aufstieg Bezirksliga


SV Remshalden - TSV Frommern  2:1 (23:25, 25:23, 15:7)

SV Remshalden - TSV Ellwangen II 2:0 (25:23, 25:21)
SV Remshalden -  SG Sportschule Waldenburg II 1:2 (25:20, 21:25, 9:15)

SV Remshalden - Renniger SC 1:2 (16:25, 25:15, 11:15)

 

Volleyball-Buben der SVR Herren II schrammen knapp am Aufstieg vorbei

Vergangenen Samstag hieß es letztmals alles zu geben und den erhofften Saisonaufstieg noch klar zu machen. Mit den gleichen Hoffnungen und Zielen zog es die Remshaldener Buben wie auch den TSV Ellwangen, den Renninger SC und den TSV Frommern ins ferne Waldenburg zur SG Sportschule Waldenburg II, um die verbliebenen zwei Aufstiegsplätze zu vergeben. Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an die Jungs der SG Spotschule Waldenburg, die kurzfristig als Ausrichter für dieses Relegationsturnier eingesprungen sind, nachdem eine bedauerliche Doppelvergabe der Spielhalle durch die Gemeinde Remshalden eine Austragung vor heimischer Kulisse verhinderte.
In der ersten Runde des Turniers konnten die Remstäler Buben in ihrer Funktion als Schiedsrichter die Gegner studieren und schnell wurde klar, dass der Aufstieg kein Selbstläufer werden würde.
Entsprechend motiviert starteten die Jungs von Trainer Tottermusch in das erste Spiel gegen den TSV Frommern. Das Spiel war allerdings von Unkonzentriertheit und den über den Saisonverlauf zu beobachtenden Anlaufschwierigkeiten im ersten Satz geprägt, der auch knapp abgegeben werden musste. Im zweiten Satz konnte dann das Tempo verschärft werden und immer mehr Angriffsschläge fanden in das gegnerische Feld des TSV Frommern. Satz 2 und der anschließende Tiebreak konnten gewonnen werden. Damit waren die Buben aus dem Remstal noch mal mit einem blauen Auge davon gekommen und der Einstieg in das Turnier geglückt.
Das zweite Spiel gegen den TSV Ellwangen 2 stellte ein Spiegelbild der vergangenen Wochen dar, in denen sich die Mannschaften bereits im Pokal und dem ersten Relegationsturnier auf dem Feld gegenüberstanden. Mit konstant vorgetragenen Block-, Abwehr- und Angriffsschlägen konnte auch diese Partie gewonnen und mit einem 2:0 Satzsieg die Maximalausbeute von 3 Punkten mitgenommen werden. Zu diesem Zeitpunkt fuhr die SG Waldenburg ihren zweiten ungefährdeten 2:0 Sieg ein und es war klar, dass im anstehenden dritten Spiel alles aufgeboten werden musste, um diesem Gegner auf Augenhöhe begegnen zu können.
Neu eingestellt und „unter Feuer“ starteten die Buben der SVR in das Spiel gegen die SG Waldenburg, mussten aber von Anfang an einem 5-Punkte Rückstand hinterlaufen. Aber so leicht sollten es die Gegner nicht haben. Angepeitscht vom inzwischen lautstarken Publikum spielten sich die Buben Punkt an Punkt an die Jungs von Waldenburg heran und zogen verdient im sprichwörtlichsten Sinne auf der Zielgerade noch vorbei. Satz eins war geholt. Satz 2 konnte kommen. Wie aber auch im ersten Satz verlief der Start in den Satz sehr holprig, doch dieses Mal konnte der Punkterückstand nicht mehr aufgeholt werden. Es musste erneut der Tiebreak entscheiden. Gingen die Remstäler Buben gegen Frommern noch als Sieger vom Feld, musste dieses Mal der Satz und damit der Spielverlust hingenommen werden. Die SG Sportschule Waldenburg stand damit vorzeitig als Sieger des Relegationsturniers fest und steigt verdient in die Bezirksliga auf. Vielen Dank für das Spiel auf Augenhöhe und viel Erfolg in der kommenden Runde.
Jetzt hieß es im vierten Spiel noch einmal alles zu geben und die notwendigen Punkte für den ersehnten Aufstieg einzufahren. Vom Tableau her schien der Renninger SC ein machbarer Gegner zu sein. Vielleicht mit dieser Einschätzung und zu selbstbewusst von dem guten vorherigen Spiel, unterlief den Buben aus dem Remstal wie zu oft in der Saison der Fehler, die Gegner zu unterschätzen. Große Unkonzentriertheit im Spiel, gepaart mit einer wahnsinnig hohen Eigenfehlerquote, wurde im ersten Satz wohl eine der schwächsten Spielleistungen der gesamten Saison abgeliefert. Geschockt über diesen Verlauf und den damit verlorenen ersten Satz, galt es nun die Konzentration für die hoffentlich zwei ausstehenden Sätze wiederzufinden. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung konnte dann auch Satz 2 gewonnen werden – zum dritten Mal im Verlauf des Turniers ging es in den Tiebreak. Die Müdigkeit und Erschöpfung war den einzelnen Spielern anzusehen. Punkt für Punkt ging es hin und her, mit dem schlechteren Ausgang für die SVR Spieler. Damit war der Aufstieg aus eigener Kraft schon fast nicht mehr möglich und die Schützenhilfe der SG Waldenburg gegen den TSV Frommern notwendig. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt bereits zu Ende und wer aufmerksam das Spielgeschehen beobachtet hatte, konnte dort erschreckendes feststellen. Waldburg unterlag in dem für sie nicht mehr relevanten Spiel dem TSV Frommern 0:2! Der TSV Frommern zog damit in letzter Sekunde an den Remstäler Buben vorbei und setzte sich mit einem Punkt Vorsprung an den zweiten Platz der Tabelle. Schockstarre und leere Gesichter bei den Spielern der Tottermusch Gruppe. Der erhoffte Traum des Aufstiegs am Ende einer langen Saison geplatzt.
Wir gratulieren der SG Sportschule Waldenburg und dem TSV Frommern zum geglückten Aufstieg und wünschen alles Gute in der anstehenden Runde in der Bezirksliga.
Für die Remstäler Jungs heißt es, in der neuen Saison wieder neu anzugreifen – aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Zu guter Letzt ergeht ein herzlichster Dank an alle Fans, unseren Trainer André, den Verein und alle helfenden Hände während der Spielzeit – DANKE.

Es spielten: L. Bengel, S. Bloching, T. Elbert; K. Garklavs, M. Grießhaber; M. Hauser, D. Quade, D. Roth, A. Stroh, M Trinkner, Spielertrainer A. Tottermusch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0