Die Oberliga kann kommen

Nach dem zweiten Platz im Vorjahr und dem verpassten Aufstieg via Relegation war als Ziel klar formuliert, wieder vorne mitzuspielen. Der Saisonstart verlief auch recht verheißungsvoll mit zwei deutlichen Heimsiegen gegen den TSV Geißelhardt und die SV 1845 Esslingen. Die beiden folgenden Auswärtsspiele in Ellwangen und Spraitbach wurden zwar jeweils knapp mit 2:3 verloren, aber die Auswärtspunkte waren in der Vorsaison noch nicht drin. Auch beim Auswärtsspiel in Hausen holte man sich die drei Punkte ehe beim zweiten Heimspieltag gegen den Aufsteiger Willsbach und die starken Fellbacher die zuvor hart erkämpften Auswärtspunkte durch zwei 3:2 Siege wieder abgegeben wurden. Bei den beiden ausstehenden Begegnungen vor der Weihnachtspause in Weiler und Geißelhardt war man aber wieder in der Spur und sicherte sich die Punkte mit deutlichen 3:0 Erfolgen. Nach der Pause gelang mit dem 3:0 in Esslingen eine Vorentscheidung im Rennen um die Meisterschaft, doch postwendend musste man stark unterbesetzt beim SV Fellbach ein 1:3 hinnehmen. Aber die Jungs von Trainer Martin Feistritzer hatten ihre Nerven gut im Griff und in den letzten fünf Spielen ließen die Männer um Kapitän Benjamin Walter nur einen einzigen Satzverlust zu, so dass man zum Schluss einen Fünfpunktevorsprung gegenüber dem Zweitplatzierten Esslingen vorweisen konnte. Nach nun fünfjähriger Zugehörigkeit zur Landesliga dürfen die Herren 1 zum ersten Mal Oberligaluft schnuppern. Nicht mehr mit dabei sein werden leider Stimmungskanone Peter Häfele, "DJ" Janosch Bloching und "Iceman" Pascal Dekelver. Aber mit den oberligaerfahrenen Frank Schau (Botnang) und Dominik Hampp (Ludwigsburg) sowie dem Rückkehrer Kristaps Garklavs ist der Kader für die kommende Spielrunde wieder vollständig. Damit kann man sich jetzt voll auf die Vorbereitung konzentrieren, damit der erste Auftritt in der Oberliga auch erfolgreich gestaltet werden kann.

Die Meistermannschaft: Simon Protz, Peter Häfele, Tobias Grau, Patrik Memmel, Jochen Baisch, Benjamin Walter, Martin Feistritzer, Janosch Bloching, Urs Fischer, Ben Labusch, Stanislav Ivolgin, Timo Dippon (v. links nach rechts) es fehlt: Pascal Dekelver

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Handballer der SVR (Mittwoch, 25 Mai 2016 10:56)

    Die Handballer der SVR gratulieren zum Aufstieg und wünschen viel Erfolg in der neuen Spielklasse.