Spieltag vom 20.02. - 21.02.2016

Herren 1

Landesliga

 

SV Remshalden - TV Hausen 3:0 (25:15, 25:23, 25:23)

SV Remshalden - SC Weiler/F. 3:0 (25:21, 25:15, 25:17)

 

Tabellenführung in Sichtweite

Durch zwei klare 3:0 Siege gegen den TV Hausen und den SC Weiler/Fils ist die Tabellenführung für die Herren 1 in greifbare Nähe gerückt. Bei zwei Spielen Rückstand gegenüber dem SV Fellbach fehlen nur drei Punkte auf den Ligaprimus. Das bedeutet, mit zwei Siegen am kommenden Heimspielwochenende würden die sangesfreudigen Buben vom Remstal die Tabellenspitze erklimmen und sich eine sehr gute Ausgangsposition für das Ligafinale sichern. Doch zurück zum Spieltag. In der ersten Begegnung gegen den TV Hausen, der mit drittligaerfahrenen Spielern angetreten war, legte das Team von Kapitän Benjamin Walter gleich wie die Feuerwehr los und erspielte sich rasch über 4:0 eine 12:5 Führung. Die Taktik von Trainer Martin Feistritzer wurde optimal umgesetzt und über taktisch kluge Aufschläge und einen gut postierten Block ließen die Gastgeber dem Gegner nicht den Funken einer Chance und überrollten die Zabergäuer mit 25:15. Diese lösten dann ihre Anfangsstarre und hielten den zweiten Satz bis zum 12:12 offen. Auch den Zwischenspurt der SVR zum 18:13 konnten sie bis zum 22:22 wieder ausgleichen, ehe sich die Remstäler doch noch mit 25:23 durchsetzen konnten. Der Widerstand der Gäste war damit aber leider nicht gebrochen, sondern ganz im Gegenteil, sie bäumten sich im dritten Durchgang auf und gingen mit 14:9 in Front. Jetzt schlug die Stunde des eingewechselten Urs Fischer, der mit einer unglaublichen Aufschlagserie den Umschwung zugunsten der Gastgeber einleitete und seine Truppe mit 16:14 voran brachte. Hausen konterte nochmal und glich zum 18:18 aus ehe der toll aufspielende Timo Dippon die SVR wieder zum 22:19 antrieb. Mit 25:22 endete dann auch der dritte Satz und somit war der erste Sieg eingefahren. In der anschließenden Begegnung gegen den Tabellenletzten SC Weiler war dann vor allem der Kampf gegen die eigene Schludrigkeit gefordert. Anstatt den Schwung aus dem ersten Spiel mitzunehmen, ließen sich die Gastgeber vom Gegner einlullen. So gelang es erst beim 16:13 sich einen Vorsprung herauszuspielen, der dann auch zum 25:21 über die Ziellinie gerettet wurde. Besserung war auch im zweiten Abschnitt nicht im Sicht ehe gegen Satzende die stark aufschlagenden Mittelblocker Tobias Grau und Patrik Memmel für ein klares 25:15 sorgten. Auch im dritten Durchgang dauerte es bis zur Satzmitte, bis sich der Favorit durch druckvolle Aufschläge, starkes Block- und Abwehrspiel, sowie sehenswerte Angriffe letztendlich mit 25:17 klar durchsetzen konnte. Nach diesen beiden 3:0 Heimsiegen, eine Tatsache, die durchaus Seltenheitswert hat, ließen Mannschaft und Fans den Abend in der heimischen EHR bei Leberkäswecken und Bier ausklingen.

Es spielten: J. Baisch, J. Bloching, T. Dippon, U. FIscher, T. Grau, S. Ivolgin, B. Labusch, P. Memmel, S. Protz, B. Walter, Trainer M. Feistritzer


Damen 1

Landesliga Nord

 

SV Remshalden - TV Lauffen 2:3 (21:25, 25:23, 25:23, 22:25, 13:15)

 

Die Remshaldener Damen verlieren knapp mit 2:3  gegen den Tabellenzweiten TV Laufen.

Ein spannendes Spiel lieferten sich der Tabellensiebte Remshalden gegen den Gastgeber TV Laufen am Sonntagmorgen. Trainer Helmut Stauss setzte erstmals Außenangreiferin Stefania Brafa als Libera ein um Stabilität in der Annahme und Feldabwehr zu bekommen. Diese meisterte souverän ihre neue Aufgabe, die Angreiferinnen konnten variabel und druckvoll punkten. Bei einen Spielstand von 18:13 für Remshalden konnte Laufen mit einer starken Aufschlagserie und platzierten Angriffen ausgleichen. Die Gäste dadurch aus dem Takt, agierten nervös, so das der Satz mit 21:25 verloren ging. Im weiteren Spielverlauf entwickelte sich ein spannendes, ausgeglichenes Spiel mit langen Ballwechsel. Auf beiden Seiten wurde um jeden Ball gekämpft und druckvoll angegriffen. Remshalden  gewann die folgenden 2 Sätze mit 25:23. Im vierten Satz führte Remshalden wieder mit 18:13, doch die routinierten Laufenerinnen stemmten sich gegen die drohende Niederlage und der Vorsprung für Remshalden schmolz dahin. Dieses Mal ging der Satz mit 25:23 an Laufen, so das der Tie-Break entscheiden musste. Auch dieser Satz verlief äußerst spannend, wobei beim Seitenwechsel Remshalden 8:5 führte. Doch der Vorsprung konnte auch in diesem Satz nicht gehalten werden, zu abgezockt hielt der Tabellenzweite dagegen und machte in der Schlussphase die entscheidenden Punkte zum Sieg. Die gezeigte Leistung gegen den Tabellenzweiten lässt die Remshaldenrinnen im Abstiegskampf zuversichtlich auf die kommenden Spiele blicken und so weiterhin wichtige Punkte zu holen.

 

Es spielten: A. Bauer, N. Bengel, S. Brafa, E. Coljic, J. Dippon, K. Ellwanger, L. Gscheidle, B. Kring, S. Niermann, Trainer: H. Stauss


Herren 2

A-Klasse 1 Ost

 

SV Remshalden - SG VfL Waiblingen/SV Winnenden 3:0 (25:20, 25:17, 25:14)

 

Herren 2 mit Rückenwind


Mit einem erfolgreichen 6-Punkte Heimspieltag im Rücken ging es hochmotiviert zum nahen (Tabellen)Nachbarn nach Waiblingen-Winnenden. Nach dem Sprung von Platz 7 auf 2 am letzten Spieltag, wollten die Remstäler diese Platzierung unbedingt verteidigen um weiterhin die Chance auf den Aufstieg zu wahren. Satz 1 wurde entsprechend motiviert begonnen, doch gelang es bis zum 9:9 nicht, die Routiniers aus Waiblingen zu distanzieren. Die anfängliche Unkonzentriertheit, die nicht untypisch für den Remshaldener Spielstart ist, wurde durch eine taktische Auszeit abgeschüttelt und von nun an konsequent gearbeitet. Starke Blocks ermöglichten dem gegnerischen Angriff kaum ein Durchkommen und so zog man schnell auf 17:13 davon. Dieses Punktepolster reichte dann auch aus um den ersten Satz mit 25:20 einzufahren. Satz zwei ein ähnliches Bild: kaum ein Durchkommen für die gegnerische Mitte und Angriffe mit Auge anstatt der beliebten Brechstange führten zur schnellen Führung und einem gewissen Maß an Verzweiflung und Groll des Gegners auf das Schiedsgericht und die junge Truppe von der Rems. Die eine oder andere Diskussion über Entscheidungen blieb hierbei nicht aus, doch ließ man sich dadurch auf Remshaldener Seite nicht aus der Fassung bringen. Mit nur einer kleinen Auszeit zum taktischen Luftholen gelang dann der souveräne 17:25 Satzgewinn. Bekanntermaßen lässt man in Durchgang 3 nach einer 2:0 Führung gerne Federn und somit wurde dann genau eben so eine taktische Auszeit nach anfänglichen Startschwierigkeiten nötig, um die Konzentration wieder einzufangen. Aus einem 6:6 wurde ein 9:6 und schnell zogen die Jungs in blauweiß mit 5 Punkten davon. Der Gegner, der mittlerweile auf Grund von zugegebenermaßen teils fraglichen Schiedsrichterentscheidungen die Gästemannschaft als „bösen Buben“ ausgemacht hatte, ließ nun spielerisch kaum mehr Gegenwehr aufkommen. Die Remstäler bauten ihren Vorsprung unbeeindruckt auf 19:14 aus und ließen sich mit einem klaren 25:14 im 3. Satz nichts mehr nehmen. Drei Punkte im Gepäck, zufrieden und gleichzeitig etwas irritiert, dass manch ein Gegner das obligatorische Abklatschen am Netz nach dem Spiel verweigerte, traten die Buben die kurze Heimreise an. Als nächster Gegner steht auswärts die TG Nürtingen II an, von der mit Sicherheit spielerisch nochmal einiges mehr zu erwarten ist, die „bösen Buben“ aus dem Remstal brennen schon darauf.


Es spielten: L. Bengel, S. Bloching,  K. Garklavs, M.Hauser, D. Quade, D. Roth, M. Schinzel, A. Stroh, M. Trinkner, Spielertrainer A. Tottermusch, Co-Trainer R. Käfer


Herren III

B-Klasse 1 Ost

 

SV Remshalden - TSV G.A. Stuttgart VI 3:0 (25:10, 25:10, 25:9)


Damen II

B-Klasse 3 Ost

 

SV Remshalden - TSV Schmiden III 0:3 (7:25, 7:25, 7:25)

 

Die verflixte Sieben

 

Die "Sieben" war die überwiegende Zahl beim Auswärtsspiel gegen den TSV Schmiden III an diesem Spieltag. Bereits im ersten Satz zeigten die Gastgeberinnen, dass sie dieses Spiel gewinnen möchten und zogen schnell mit sieben Punkten zum 8:1 davon. Mit druckvollen Aufschlägen und schnellem Angriffsspiel ließen sie uns kaum eine Chance zur Gegenwehr. Die Schmidener fanden öfters das Loch im Block und verdoppelten zur Satzhälfte ihren Vorsprung auf 16:3. Selbst die Einwechselung unserer flinken Jana Fetzer im Zuspiel brachte keine wesentliche Besserung im Gesamtergebnis. Am Ende hieß es 25:7 für die Hausdamen. Mit nur sieben angereisten Remshaldener Spielerinnen konnte Trainer Korritter an dieser Situation nur wenig ändern. In Satz zwei und drei passierte wenig neues. Man kann sagen, dass sowohl spielerisch als auch vom Ergebnis her, die Kopie vom ersten Satz, sowie die Kopie von der Satzkopie zu sehen war. Durchgang zwei und drei musste mit 25:7 den Schmidenern überlassen werden.

Es spielten: N. Brodt, J. Fetzer, S. Hackspacher, M.-S. Mayer (C), J. Rosche, M. Santowski, J. Zaab,
Trainer: H. Korritter

Kommentar schreiben

Kommentare: 0