Spieltag vom 12.12.-13.12.2015

Herren 1

Landesliga Nord

 

Pflichtaufgabe erfüllt

 

SV Remshalden - SC Weiler/F. 3:0 (25:20, 25:19, 25:18)

 

Mit einem ungefährdeten 3:0 (25:20, 25:19, 25:18) Erfolg sind die Landesligavolleyballer der SV Remshalden ihrer Favoritenrolle beim SC Weiler/F. gerecht geworden. Zwar zeigte die Mannschaft keine Glanzleistung, allerdings war dieser Erfolg zu keiner Zeit fraglich.
Die Mannschaft aus dem Remstal startete zunächst nicht gut in das Spiel. Zu Beginn des ersten Satzes war der Ergebnisdruck zu spüren und somit gerieten die Gäste in Rückstand. Die Hausherren vom SC Weiler/F. zeigten eine solide Leistung und nur langsam konnte die SVR zurück ins Spiel finden. Im Verlauf des Satzes verlor das Team von Aushilfstrainer P. Dekelver nicht die Ruhe, sondern fand nach und nach zu ihrem eigenen Spiel und konnte so den Rückstand wieder egalisieren. Gegen Ende des ersten Satzes setze sich dann die größere Qualität der Remshaldener durch und so konnte dieser Satz mit 25:20 zu Gunsten des Tabellenzweiten entscheiden werden. Im zweiten Satz dann waren die Remstäler voll da und konnten sich direkt zu Beginn mit 4:1 absetzen. Im Verlauf dieses Satzes wurde der Vorsprung stets gehalten und weiter ausgebaut. Souverän, wenn auch ohne zu glänzen, erspielte die Mannschaft um Kapitän B. Walter Punkt für Punkt und konnte es sich auch erlauben S. Protz eine Verschnaufpause zu gönnen. Seine Vertretung P. Häfele fügte sich nahtlos ins Spiel ein und so wurde auch dieser Satz mit 25:19 zu Gunsten der Remstäler verbucht. Im dritten Durchgang war der Satzgewinn zu keiner Zeit gefährdet und der Widerstand der Gastgeber war gebrochen. Untypischerweise schafften es die Remshaldener dieses Mal den Vorsprung nicht herzu schenken und konnten das Spiel konsequent zum 3:0 Erfolg zu Ende zu spielen. An dieser Stelle auch noch einen Dank an K. Garklavs von den Herren 2 der die Mannschaft an diesem Spieltag unterstützt hat.

 

Damit kann das Team von M. Feistritzer mit dem Abschluss der Vorrunde durchaus zufrieden sein. Mit sechs Erfolgen aus acht Spielen und zwei knappen 2:3 Niederlagen konnte man mit dem punktgleichen SV 1845 Esslingen die Tabellenführung erreichen. Wenn die „Buben vom Remstal“ in der Rückrunde jetzt noch eine konstantere Leistung abrufen, können sie sich weiter steigern und einem erfolgreichen Saisonabschluss steht nichts mehr im Weg. Damit können sie bereits am nächsten Wochenende anfangen, denn hier steht kurz vor Jahresabschluss bereits das erste Rückrundenspiel beim SSV Geißelhardt an.

 

Es spielten: J. Baisch, J. Bloching, T. Dippon, U. Fischer, K. Garklavs, P. Häfele, S. Ivolgin, B. Labusch, P. Memmel, S. Protz, B. Walter, Aushilfstrainer P. Dekelver


Damen 1

Landesliga Nord

 

Gut mitgehalten aber leider ohne Punkte

 

SV Remshalden - TV Lauffen 1:3 (25:19, 14:25, 20:25, 20:25)

SV Remshalden - TSV Weikersheim 0:3 (18:25, 20:25, 24:26)

 

Gegen die starken Gäste TV Laufen und TSV Weikersheim war für die Damen 1 am Heimspieltag nichts zu holen. Dabei konnten die Remshaldenerinnen in beiden Spielen gut mithalten und durchaus wäre auch mehr möglich gewesen. Leider schaffen es die Damen I aber nicht in spielentscheidenden Situationen die Chancen zu verwerten oder machen zu viel Fehler. Daran muss die Mannschaft arbeiten und wenn das gelingt und die Spielstärke abgerufen werden kann, wird es am kommenden Heimspieltag gegen den Tabellenersten und -zweiten richtig spannend. Remshalden rutscht nun auf den 8.Tabellenplatz ab, aber da die Tabellennachbarn auch nicht punkten konnten, bleibt es weiterhin von Platz 5 an ziemlich eng.

 

Es spielten: A. Bauer, N. Bengel, S. Brafa, E. Coljic, J. Dippon, K. Ellwanger, C. Feistritzer, L. Gscheidle, S. Kögler, B. Kring, S. Michalke, S. Niermann, Trainer: H. Stauss


Herren 2

A-Klasse 1 Ost

 

SV Remshalden - ASV Botnang III 0:3 (17:25, 21:25, 22:25)


Damen 2

B-Klasse 3 Ost

 

SV Remshalden - TSV Schmiden III 0:3 (7:25, 5:25, 14:25)

SV Remshalden - SV 1845 Esslingen III 1:3 (25:21, 16:25, 17:25, 20:25)

 

Nichts auszurichten gegen TSV Schmiden 3

Dass es gegen die Zweitplatzierten nicht leicht werden würde, war vorauszusehen. Unsere Spielerinnen nahmen es jedoch locker und viele Erfahrungen mit. Bemerkbar machte sich der Trainingsrückstand einiger Mädels. Weiterhin konnte über das gesamte Spiel hinweg nicht das Geübte aus den Trainingseinheiten umgesetzt werden. Nachdem auch angefangen wurde ab dem zweiten Durchgang einige gegnerische Aktivitäten gegen uns zu pfeifen und Schmieden im dritten Satz fast eine komplette B-Mannschaft einwechselte, war die Motivation natürlich auf dem Tiefpunkt. 0:3 (7:25, 5:25, 14:25) hieß es am Ende der Partie. Trainer Korritter ärgerte es am Ende, dass spielstarken Mannschaften in dieser Klasse noch Geschenke vom Schiedsgericht gemacht werden.

Es spielten: N. Brodt, T. De Turckheim, J. Fetzer, S. Hackspacker, H. Lehnen, J. Rosche, M. Santowski, C. Schmelzer, J. Zaab, Trainer H. Korritter

Mit größeren Erwartungen gegen SV 1845 Esslingen 3

Nach dem „Aufwärmspiel“ gegen TSV Schmieden 3 ging man verheißungsvoll in die zweite Partie des Tages. Druckvoll und voller Stimmung holten sich die Remshaldnerinnen gleich den ersten Satz mit 25:21. Im zweiten Satz ließ immer mehr die Annahme zu wünschen übrig. Klar zu 16 gab man den Satz an die Gäste ab. Kein wesentlich besseres Bild im dritten Durchgang. Trainer Korritter vermisste schmerzlich den Annahmeriegel um Kapitänin und Außenangreiferin M.-S. Mayer, welche krankheitsbedingt daheim bleiben musste und C. Schmelzer, welche diesmal wieder auf der Mittelblockerposition spielte. Hinzu kam, dass unsere sonst so bärenstarke Libera J. Zaab nicht so aufgeweckt war. Zu 17 gaben wir diesen Satz nach Esslingen. Im letzten Durchgang spielten die Remstälerinnen konstanter, jedoch konnte die Mannschaft aus Esslingen die wichtigen Punkte einfacher verwerten. Am Ende war es mit 1:3 die zweite Niederlage an diesem Spieltag vor heimischen Publikum. Über zwei unfaire Schiedsrichterentscheidungen in diesem Spiel, sah Trainer Korritter letztendlich hinweg. Er meinte, wenn es Mannschaften nötig haben gegen den Tabellenletzten so zu pfeifen, ist dies einfach nur unglaublich.

Es spielten: N. Brodt, T. De Turckheim, J. Fetzer, S. Hackspacker, H. Lehnen, J. Rosche, M. Santowski, C. Schmelzer, J. Zaab, Trainer H. Korritter


Kommentar schreiben

Kommentare: 0