Englische Woche und Pokal

Herren 1

Verbandspokal

 

SV Remshalden - MTV Ludwigsburg II 3:0 (25:21, 25:19, 25:23)

 

Erfolgreicher Pokalauftritt

 

Die Landesligavolleyballer der SV Remshalden schafften mit einem klaren 3:0 (25:21, 25:19, 25:23) gegen den Oberligisten MTV Ludwigsburg 2 den Einzug ins Achtelfinale des VLW-Pokalwettbewerbes. Das Team aus der Barockstadt war als Favorit angetreten, hatte man doch in der letzten Saison die Landesliga noch klar dominiert und den direkten Aufstieg in die Oberliga geschafft. Bis zum 11:11 gestaltete sich der erste Satz noch ausgeglichen, ehe auf Remhaldener Seite der Aufschlagdruck erhöht wurde und das Team von Kapitän Benjamin Walter auf 20:13 davon zog. Die Ludwigsburger konnten allerdings sofort kontern und sich bis auf 21:23 heran kämpfen. Bei diesem Spielstand musste aber SVR-Coach Martin Feistritzer Timo Dippon verletzungsbedingt vom Feld holen und durch Urs Fischer ersetzen. Diesem gelangen umgehend die fehlenden beiden Punkte zum 25:21 Satzgewinn. Der zweite Durchgang verlief ähnlich. Beim Stand von 13:13 setzten sich die Gastgeber auf 22:15 ab und ließen diesmal aber nichts mehr anbrennen. Mit 25:19 bauten sie die Führung auf 2:0 aus. In Abschnitt drei legten die Ludwigsburger eine Schippe drauf, aber durch den Doppelwechsel mit Ben Labusch und Peter Häfele glichen die Gastgeber zum 20:20 aus. Das Spiel wurde hektisch aber die Buben vom Remstal behielten die Nerven und sicherten sich mit 25:23 Satz und Sieg. In der nächsten Runde wartet nun mit dem TSV Allianz Stuttgart 2 ein Regionalligist auf die SVRler.

 

Es spielten: J. Baisch, J. Bloching, T. Dippon, U. Fischer, T. Grau, P. Häfele, S. Ivolgin, B. Labusch, P. Memmel, S. Protz, B. Walter, Trainer M. Feistritzer 


Damen 1

Landesliga Nord

 

SV Remshalden - TSV Kleinsachsenheim 1:3 (14:25, 26:24, 22:25, 14:25)


Am Dienstagabend empfingen die Damen I  den Tabellennachbar TSV Kleinsachsenheim und mussten eine empfindliche 3:1 Niederlage hinnehmen. Statt selbstbewusst und mutig in die Partie zu starten

agierten die Remshaldenerinnen  verkrampft und mit vielen Eigenfehler, so das der erste Satz deutlich verloren ging. Erst Mitte des zweiten Durchgang  fand Remshalden ins Spiel und konnte durch druckvolle Angriffe direkt punkten. Nun war es ein ausgeglichenes Spiel und Remshalden gelang der knappe Satzgewinn. Diesen Schwung nahmen die SVR Damen in den nächsten Satz. Aber in der entscheidenden Endphase des Satzes kosteten Eigenfehler den Satz, der knapp mit 22:25 verloren ging. Statt nochmals alle Kräfte zu mobilisieren fielen die Remshaldenerinnen in ein mentales Loch. Nichts klappte mehr, direkte Annahmefehler und Fehler am Netz, brachten schnell einen großen

Rückstand. Die Gastgeberinnen, so schien es, hatten den Mut und Siegeswillen verloren, so dass der Satz kampflos und somit das Spiel verloren wurde. 

Nach dieser Niederlage ist die Enttäuschung bei den First Ladies natürlich groß, besonders da in diesen Spiel der erste und vierte Satz so deutlich abgegeben wurde und wichtige Punkte zu Hause,

bei der aktuellen engen Tabellensituation, nicht geholt werden konnten. Damit rutschen die Damen 1 auf den 7. Tabellenplatz ab. Dass die Mädels es besser können, haben Sie in den vergangenen Spielen gezeigt. Jetzt heißt es nach vorne blicken, weiter an der Spielkonstanz arbeiten, und am kommenden Heimspieltag die eigentliche Spielstärke wieder abrufen zu können und wertvolle Punkte einzufahren.

 

Es spielten: A. Bauer, N. Bengel, S. Brafa, E. Coljic, K. Ellwanger, C. Feistritzer, B. Kring, S. Michalke, S. Niermann, S. Kögler, Trainer: H. Stauss


Herren 2

Bezirkspokal

 

SV Fellbach V - SV Remshalden 0:3


Damen 2

Bezirkspokal

 

SV Remshalden - TSV Wernau II 0:3

 

Gekämpft, aber technisch eine Stufe unterlegen

 

Beim Pokalspiel gegen die Damen vom TSV Wernau 2 haben unsere Mädels mit 0:3 verloren. Trotz kämpferischer Leistung konnte man gegen die technisch stärkeren Gäste nicht viel ausrichten. Im ersten Satz lief man schnell einem Rückstand von 6 Punkten hinterher, der sich leider bis zum Ende noch mehr als verdoppelte. Im zweiten Durchgang blieben die Remshaldnerinnen kämpferisch dran, konnten aber nie die Oberhand gewinnen. 10 Punkte war die Ausbeute. Im letzten Satz ließ dann auch noch die Annahme zu wünschen übrig, sodass keine zweistellige Punktzahl erreicht wurde und der Gegner nur noch die restlichen Punkte runterspielen musste. Insgesamt jedoch ein Lichtblick für Trainer Korritter, dass Training und Willensstärke der Spielerinnen irgendwann zum Erfolg führen werden.

 

Es spielten: N. Brodt, U. Doczi, J. Fetzer, S. Hackspacker, H. Lehnen, M.-S. Mayer, J. Rosche, M. Santowski, C. Schmelzer, J. Zaab, Trainer H. Korritter

Kommentar schreiben

Kommentare: 0