Spieltag vom 28.11. - 29.11.2015

Herren 1

Landesliga Nord

 

SV Remshalden - TSV Willsbach 3:2 (19:25, 24:26, 25:14, 25:20, 15:11)

SV Remshalden - SV Fellbach III 3:2 (17:25, 25:18, 24:26, 25:22, 15:12)

 

Genie und Wahnsinn

 

Die Landesligavolleyballer der SV Remshalden wollten sich mit zwei Siegen beim Spieltag in der heimischen EHR-Halle an die Tabellenspitze setzen. Das klappte nur bedingt, denn gegen den TSV Willsbach (19:25, 24:26, 25:14, 25:20, 15:11) und den SV Fellbach 3 (17:25, 25:18, 24:26, 25:22, 15:12) gelangen zwar die erhofften Erfolge, aber durch die Fünfsatz-Spiele musste man sich mit 4 statt 6 Punkten zufrieden geben. Dabei lag in den nervenaufreibenden Spielen sehr oft Genie und Wahnsinn nah beieinander.

In der ersten Begegnung gegen den Tabellenletzten starteten die sangesfreudigen "Buben vom Remstal" unter den Augen von Bürgermeister Stefan Breiter unkonzentriert und ließen das Spiel vor sich hin plätschern. Beim Stand von 17:17 sahen die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste ihre Chance und zogen auf 23:17 davon. Da halfen sämtliche Auszeiten und Wechsel von Trainer Martin Feistritzer nichts mehr. Somit musste man sich mit 19:25 geschlagen geben. Im zweiten Durchgang drehten die Gastgeber den Spieß um und verwandelten ein 15:17 in eine 24:19 Führung. Doch plötzlich war ein Bruch im Spiel der Remstäler und die sich sprichwörtlich mit Händen und Füßen wehrenden Willsbacher schnappten sich mit 26:24 auch den zweiten Abschnitt. Erst mit dem Rücken zur Wand wachte die Truppe von Kapitän Benjamin Walter auf und holte sich die Sätze drei und vier unterstützt durch starke Aufschläge von Stanislav Ivolgin klar mit 25:14 und 25:20. Somit musste der Tie-Break entscheiden. Jetzt stand die Begegnung auf Messers Schneide. Die SVR dreht ein 9:10 in ein 13:10 und rettete sich mit 15:11 ins Ziel.

Im zweiten Spiel gegen das weitaus stärker eingeschätzte Team aus Fellbach war der SVR die Anspannung vom Vorspiel noch anzumerken, so dass die Gastgeber kaum ihren Rhythmus fanden und zunächst ein 17:25 hinnehmen mussten. Deutlich besser lief es dann im zweiten Durchgang, bei dem Ben Labusch Regie führte und die Mittelblocker Patrik Memmel und Tobias Grau gut in Szene setzen konnte. Zudem lief Diagonalangreifer Simon Protz zur Galaform auf und punktete fast nach Belieben. Das 25:18 war die logische Konsequenz. Im dritten Satz konnten sich die Gastgeber leicht absetzen und erspielten sich eine 24:21 Führung. Doch wie schon gegen Willsbach, fehlte plötzlich die nötige Konsequenz und die Fellbacher sicherten sich den Satz mit 26:24. Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch konterten die Remstäler im vierten Abschnitt und zogen über 13:5 auf 20:14 davon. Doch spätestens beim 23:22 flatterten in der hochemotionalen Partie wieder die Nerven. Doch diesmal war das Glück auf Seiten der Gastgeber und mit dem 25:22 erreichte man wieder den Tie-Break. Unterstützt vom lautstarken Heimpublikum gelang den Remshaldenern ein Zwischenspurt von 6:7 auf 10:7 und mit Glück und Kampfgeist wurde dieser Vorsprung zum 15:12 nach Hause gebracht. Mit den Kräften am Ende aber glücklich über die beiden Erfolge bedankten sich die "Sangeskünstler" für die tolle Unterstützung bei den Fans, mit denen man danach gemeinsam den Spieltag ausklingen ließ.

 

Es spielten: J. Baisch, J. Bloching, T. Dippon, U. Fischer, T. Grau, P. Häfele, S. Ivolgin, B. Labusch, P. Memmel, S. Protz, B. Walter, Trainer M. Feistritzer 


Damen 1

Landesliga Nord

 

SV 1845 Esslingen - SV Remshalden 2:3  (21:25, 25:15, 10:25, 26:24, 13:15)

 

Knapper Sieg in Esslingen

 

Die Remshaldener Volleyball Damen gewinnen mit 3:2 beim Mitaufsteiger SV 1845 Esslingen. Ganz zufrieden waren die Remshaldener mit der gezeigten Leistung aber nicht. Besonders ärgerlich, im vierten Satz vergab Remshalden die Möglichkeit, trotz deutlicher Führung das Spiel 3:1 zu gewinnen. Die schwankende Leistung der SVR zeigte sich schon zu Spielbeginn, aber mit starken Aufschlägen
konnte der Esslinger Spielaufbau gestört werden und der erste Satz gewonnen werden. Statt daran weiter anzuknöpfen prägten viele Abstimmungs- und Eigenfehler Remshaldens Spiel. Esslingen nutzte die Schwächephase des Gegners aus und gewann deutlich mit 25:15. Diese Auf und Ab ging im dritten Satz weiter, allerdings konnten dieses Mal die Remshaldenerinnen mit einer starken Aufschlagserie 6:0 in Führung gehen. Esslingen fand nicht aus dem Tief, Remshalden zog davon und gewann 25:10. Auch im vierten Satz ging Remshalden in Führung und statt den Sack zuzumachen, ließ man die Esslinger wieder ins Spiel kommen. Diese kämpften leidenschaftlich gegen die drohende Niederlage, die Damen 1 agierten verunsichert und zeigte Nerven, mit 24:26 ging der Satz an Esslingen. Der Entscheidungssatz  war äußert spannend, mal ging Esslingen mal Remshalden in Führung. Beim  Spielstand von 14:13 für Remshalden und eigenen Aufschlag, zeigten die Gäste dieses mal Nervenstärke und mit einem mutigen Angriff konnte der Satz und letztendlich das Spiel gewonnen werden.

Mit diesem Sieg konnten die Damen I nun den Abstiegsplatz verlassen und auf den 6. Tabellenplatz klettern. Allerdings sind die Mannschaften von Platz 4-7 recht eng bei einander. Am kommenden Dienstag empfängt Remshalden die Mannschaft aus Kleinsachsenheim, momentan Platz 8. Remshalden hofft durch den Heimvorteil, eine konstantere Leistung und ihre eigentliche
Spielstärke abrufen zu können, um noch wertvolle Punkte zu holen und im Mittelfeld bestehen zu bleiben.

 

Es spielten: A. Bauer, N. Bengel, S. Brafa, E. Coljic, K. Ellwanger, C. Feistritzer, B. Kring, S. Michalke, S. Niermann, S. Kögler, Trainer: H. Stauss


Herren 2

A-Klasse 2 Ost

 

SG TV Unterboihingen/TTV Dettingen - SV Remshalden 0:3 (17:25, 23:25, 21:25)

 

Tabellenführung  verteidigt

 

Zufriedene Gesichter bei den Herren 2 nach einem erfolgreichen und deutlichen 0:3 Auswärtssieg bei der SG  TV Unterboihingen/TTV Dettingen. Hatte man doch beim letzten Heimspieltag mit einer Niederlage und einem Sieg in der heimischen EHR-Sporthalle eine eher durchwachsene Leistung abgegeben, so war dieser Spieltag ein gänzlich anderer. Schon das Stimmungsbild zu Anfang machte deutlich, dass die Herren 2 drei Punkte aus dem benachbarten Neckartal unbedingt mitnehmen wollen und so waren die SVR-Rufe deutlich dem heimischen Publikum überlegen. Durch platzierte Aufschläge hatte die Heimmannschaft sichtlich Probleme mit der Annahme und schnell konnten sich die Remshaldener einen komfortablen Vorsprung durch stabilen Spielaufbau erarbeiten, den man bis zum 17:25 des ersten Satzes nicht mehr hergab. Genauso konsequent startete man in Durchgang 2, doch Unterboihingen kam zusehends besser ins Spiel und es gelang den Remstälern nicht immer ihren Zuspieler in Szene zu setzen um daraus den gesamten Angriff zu bedienen. Ansehnliche Ballwechsel und gelungene Aktionen auf beiden Seiten charakterisierten jedoch den zweiten Satz und so gelang es dem Team um Trainer André Tottermusch nie mehr als 2 Punkte davon zu ziehen. Dies sollte aber schlussendlich ausreichen um den Satz bei 23:25 auf das Konto des SVR gut zu schreiben. Weiterhin konzentriert und mit dem 0:2 im Rücken starteten die Remstäler mit Druck und Stimmung in den dritten Satz und setzten sich zur Mitte zeitweise mit 4 Punkten zum 16:12 ab. Eine kurze Schwächephase, bei dem der Gegner auf ein 18:18 herankam, wurde durch eine taktische Auszeit unterbrochen - die Konzentration neu aufgebaut und schließlich der Sack mit einem ungefährdeten 21:25 zu gemacht. Eine geschlossene Mannschaftsleistung sowie ein tolles Stimmungsbild haben gezeigt, dass die Herren 2 durchaus ein Kandidat für die oberen Plätze sind, sofern man sich nicht durch unnötige Diskussionen mit dem Schiedsgericht, wie in einigen der letzten Spiele geschehen, ablenken lässt.


Es spielten: L. Bengel, S. Bloching, K. Garklavs, M. Grießhaber, M. Hauser, H. Korritter, D. Roth, M. Schinzel, A. Stroh, M. Trinkner, Trainer A. Tottermusch


Damen 2

B-Klasse 3 Ost

 

VfL Waiblingen - SV Remshalden 3:1 (25:11, 25:15, 21:25, 25:12)

 

Schatten und Licht auswärts in Waiblingen

 

Zunächst kamen unsere Mädels schwer in's Spiel. Zudem musste Trainer Korritter auf der zweiten Außenangriffsposition wieder improvisieren. Nicole Brodt, welche sonst im Diagonalangriff zur Verfügung steht, erklärte sich bereit auf Außen zu spielen und somit der Mannschaft die Möglichkeit zu geben wieder mit unserer starken Libera zu spielen. Die Gastgeberinnen zogen schnell bis zum Satzende davon und es konnten lediglich 11 Gegenpunkte erreicht werden. Der zweite Durchgang knüpfte fast nahtlos an den ersten an. Harte Aufschläge forderten Libera Zaab und Kapitänin Mayer in der Annahme alles ab. 15:25 hieß es am Satzende für Waiblingen. Jedoch stieg langsam die Stimmung im Team, nicht zuletzt durch die wenigen mitgereisten Fans, welche die Remshaldnerinnen ununterbrochen anfeuerten. Spielerisch wurde es im dritten Satz besser. Die Annahme passte und somit hatte Zuspielerin Fetzer, die in den ersten beiden Durchgängen Kilometergeld hätte bekommen müssen, viele Möglichkeiten alle Angreiferinnen gut in Szene zu setzen. Konzentriert marschierten wir zu unserem zweiten Satzgewinn mit 25:21 in dieser Saison. Im nächsten Durchlauf ließ leider die Konzentration wieder nach, die Annahme ließ wieder zu wünschen übrig und die Waiblinger Spielerinnen fingen an viele Bälle zu legen, weil sie nicht mehr durch harte Angriffe punkteten. Zu 12 gaben wir diesen Satz ab und verloren damit das Spiel mit 1:3. Dennoch sprach Trainer Korritter im Nachhinein ein großes Lob an die Mannschaft aus, weil sie an die kämpferische Leistung vom Pokalspiel vier Tage zuvor anknüpfte. Zudem verwies er darauf, wie wichtig Stimmung und Einsatz jeder Einzelnen, sowie der Mannschaftszusammenhalt ist, um erfolgreich zu sein.

 

Es spielten: N. Brodt, U. Dozci, J. Fetzer, S. Hackspacker, M.-S. Mayer (C), M. Santowski, J. Zaab, Trainer H. Korritter

Herren 3

B-Klasse 1 Ost


TSV Schmiden B - SV Remshalden 3:1 (21:25, 25:23, 25:17, 25:13)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0