Spieltag vom 29.11. und 30.11.2014

Herren 1

Landesliga Nord

 

Spannung pur in der EHR

 
SV Remshalden - SV Fellbach IV 3:0 (25:23, 26:24, 25:20)

SV Remshalden - TV Hausen II 2:3 (19:25, 25:14, 19:25, 25:22, 11:15)

 

Beim zweiten Heimspieltag in der Volleyball-Landesliga boten die Männer des SV Remshalden dem Publikum Spannung pur. Das erste Spiel gegen Schlusslicht SV Fellbach IV gewann das Team um Kapitän B. Walter scheinbar klar mit 3:0, doch die einzelnen Sätze verliefen teilweise recht dramatisch. So schafften es die favorisierten Gastgeber im ersten Durchgang nicht, sich wie erwartet klar abzusetzen. Erst beim Stand von 22:22 legten sie eine Schippe drauf und sicherten sich die 1:0 Führung mit einem 25:23. Danach wurde der Gegner zu sehr auf die leichte Schulter genommen und ehe es sich Trainer M. Feistritzer versah, war seine Truppe auch schon mit 3:10 ins Hintertreffen geraten. Der SVR behielt aber die Nerven und konnte mit taktisch klugen Aufschlägen das Spiel drehen und 18:12 in Führung gehen. Doch Fellbach kämpfte sich zum 20:20 zurück und es entwickelte sich wiederum eine nervenaufreibende Endphase, bei der die Remshaldener erneut die Oberhand behielten und Satz zwei mit 26:24 für sich entscheiden konnten. Jetzt war der Widerstand der Fellbacher gebrochen und der SVR holte sich auch den dritten Abschnitt über 14:7 und 22:17 mit 25:20. Im zweiten Spiel gegen den Aufsteiger TV Hausen II ging man mit umgekehrten Vorzeichen in die Partie, denn das Gästeteam war mit vier Spielern vom letztjährigen Drittliga-Vizemeister TV Hausen verstärkt. Bis zum 14:14 gelang es vor allem den Angreifern S. Protz, S. Ivolgin und T. Dippon die Begegnung ausgeglichen zu gestalten. Erst ein kleiner Zwischenspurt der Gäste brachte die Vorentscheidung, so dass der erste Satz mit 19:25 abgegeben werden musste. Völlig unbeeindruckt starteten die Remstäler jedoch in den  zweiten Durchgang und überraschten dadurch den Favoriten. Vor allem die Mittelblocker T. Grau und P. Memmel brachten die gegnerischen Angreifer zur Verzweiflung und das 25:14 sprach Bände. Der dritte Abschnitt war dann wieder ein Spiegelbild des ersten. Bei 14:14 legte Hausen einen Zahn zu und holte sich mit einem 25:19 die 2:1 Führung. Im vierten Satz schien beim 10:16 schon alles gelaufen, doch Remshalden kämpfte sich zurück ins Spiel, konnte zum 21:21 ausgleichen und der eingewechselte L. Bengel brachte die Gastgeber mit klugen Aufschlägen 24:21 in Front. Das 25:22 zum Satzausgleich war dann nur mehr Formsache. Im alles entscheidenden Tie-Break ging es dann gleich turbulent zu. Den 0:4 Rückstand konnte der SVR bis zum 7:7 wieder ausgleichen und es entwickelte sich ein hochdramatisches Spiel, das bis zum 10:10 auf Messers Schneide stand. Doch nach ein paar unglücklichen Ballwechseln auf Remshaldener Seite holte sich der Favorit aus Hausen mit 15:11 Satz und Sieg. Nach der ersten Heimniederlage in dieser Spielrunde waren die Gesichter der Gastgeber aber nur kurz betrübt. Schließlich konnte man den ehemaligen Drittligaspielern die Stirn bieten und durch die beiden gewonnenen Sätze sogar einen Punkt auf der Habenseite verbuchen.

 

Es spielten: J. Baisch, L. Bengel, T. Dippon, T. Grau, U. Fischer, P. Häfele, S. Ivolgin, P. Memmel, S. Protz, B. Walter, Trainer M. Feistritzer

Damen 1

Bezirksliga Ost

 

Zwei Siege am letzten Heimspieltag der Hinrunde


SV Remshalden - SV Frickenhofen  3:2 (25:14 25:13 19:25 22:25 15:7)

SV Remshalden - SV Fellbach II 3:1 (25:17 25:22 18:25 25:12)

 

Im ersten Spiel gegen den SV Frickenhofen gingen die Gastgeberinnen deutlich mit 2 Sätzen in Führung. Die Gäste, die engagiert begonnen hatten, kamen im zweiten Satz bei einem Rückstand von 13:18 völlig unter die Räder. Eine starke Aufschlagserie beendete den zweiten Satz, ohne dass die Frickenhofenerinnen noch einen Punkt erzielen konnten. Die SVR kontrollierten weiter das Spiel, bei einer Führung von 17:10  im dritten Satz, schien der Sieg nur noch Formsache. Doch Frickenhofen wollte sich nicht geschlagen geben, Punkt für Punkt holten sie auf. Remshalden schien davon völlig überrascht, die Konzentration war weg und viele eigene Fehler bauten den Gegner weiter auf. Der Tabellenführer schien wie unter Schockstarre, die Gäste dagegen zeigten eine kämpferische Mannschaftleistung und holte sich den Satzgewinn. Das bis dahin einseitige Spiel nahm nun eine andere Wendung, Frickenhofen spielte auf Augenhöhe, setzte die Remshaldener Abwehr unter Druck und blieb deutlich in Führung. Erst zum Ende des vierten Satzes schienen sich unsere Mädels aus der unerwarteten Wendung des Spieles gelöst zu haben, aber zum Satzgewinn reichte es nicht mehr. Diesen Schwung nahm man mit in den entscheidenden Satz. Remshalden spielte seine Spielstärke wieder voll aus und gewann den Satz deutlich mit 15:7 und somit das Spiel mit 3:2.

Im zweiten Spiel gegen die Fellbachinnen begann Remshalden wieder druckvoll und holte sich die ersten zwei Sätze. Wie im Spiel zuvor war es auch wieder der dritte Satz in dem die Damen 1 zu unkonzentriert agierten und die Einsatzbereitschaft ließ nach. Die Mädels vom Kappelberg nutzten diese Schwächephase des Tabellenführers aus und gewannen den dritten Satz. Eine neue Mannschaftsaufstellung  brachte neuen Schwung ins Remshaldener Spiel und diesmal ging der Satz deutlich an Remshalden und somit auch der 3:1 Erfolg.

 

Es spielten: A. Bauer, N. Bengel, S. Brafa, E. Colic, J. Dippon, K. Ellwanger, C. Feistritzer, L. Gscheidle, C. Grüb, B. Kring, S. Michalke, L. Schmidt, Trainer: Helmut Stauss


Kommentar schreiben

Kommentare: 0