Pokalspiel vom 18.11.2014

Herren 1

Verbandspokal

 

Regionalligist gerupft

 

SV Remshalden - TSV Eningen 3:2 (18:25, 29:27, 25:22, 14:25, 15:11)


Die Landesligavolleyballer des SV Remshalden empfingen in der zweiten Runde des VLW-Pokals den Regionalligisten TSV Eningen. Da in der Vergangenheit schon öfters höherklassige Gegner in der heimischen Ernst-Heinkel-Realschulhalle Federn lassen mussten, war die Hoffnung auf eine weitere Pokalsensation recht groß, obwohl das letzte Ligaspiel in Ellwangen mehr als entäuschend verlaufen war. Zudem waren die Eninger nur mit sechs Spielern und ohne Trainer angereist. Trotzdem starteten
die Gäste konzentriert und machten dem SVR mit druckvollen Aufschlägen das Leben schwer. Da half auch ein gut aufgelegeter Diagonalangreifer auf Seiten der Remshaldener nichts und man musste den ersten Satz mit 18:25 abgeben. Trainer Martin Feistritzer reagierte und brachte Timo Dippon als Mittelblock, um die Annahme zu stabilsieren und Stanislav Ivolgin, um den Außenangriff zu verstärken. Beide Einwechslungen schlugen sofort an und Remshalden konnte dem TSV nicht nur Paroli bieten, sondern sogar eine kleine Führung herausspielen und bis zum 23:20 halten. Dann wurde es richtig spannend, doch unterstützt vom heimischen Publikum gelang mit 29:27 der Satzausgleich. Im dritten Durchgang lief es dann wie am Schnürchen für das Team von Kapitän
Benjamin Walter. Der Regionalligist wurde beherrscht und das 25:22 war deshalb die konsequente Folge. Leider gelang es den Gastgebern aber nicht, das Niveau zu halten, so dass die nun wieder erstarkten Eninger leichter zu Punkten kamen. Rasch geriet der SVR 5:12 in Rückstand und verlor komplett seiner Spielrythmus. Mit der Einwechslung von Janosch Bloching am Zuspiel und Ludwig Bengel im Außenangriff kam das Remshaldener Spiel wieder in Tritt, aber der Rückstand war gegen den erfahrenen Gegner nicht mehr aufzuholen, so dass nach dem 14:25 der fünfte Satz entscheiden musste. Mit unveränderter Aufstellung ging es nun in den Tie-Break und diese Massnahme erwies sich als goldrichtig. Der SVR spielte wieder wie aus einem Guß. Bei 8:5 wurden die Seiten gewechselt und die Führung bis zum 11:5 ausgebaut. Der Rest war dann nur mehr Formsache. Eningen kam zwar noch etwas heran, aber der Vorsprung war für die Gäste nicht mehr einzuholen. Mit 15:11 holte sich der SV Remshalden Satz und Sieg. Damit war mal wieder eine Pokalsensation gelungen und ein Favorit musste gerupft den Heimweg antreten.

 

Es spielten: L. Bengel, J. Bloching, T. Dippon, K. Garklavs, T. Grau, U. Fischer, P. Häfele, S. Ivolgin, P. Memmel, B. Walter, Trainer M. Feistritzer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0