Saisonabschluss und Ausblick

Herren 1

 

Einige Highlights und viele Tiefen aber Minimalziel erreicht

Die Saison 2013/2014 verlief so ganz und gar nicht nach dem Geschmack der Herren 1. Am Ende der Saison 2012/2013 beendete der langjährige Spielertrainer Simon Protz seine Trainertätigkeit aufgrund des Studiums und stand von dort an „nur“ noch als Spieler zur Verfügung. Dieses Vakuum konnte bis kurz vor Saisonbeginn nicht extern besetzt werden – somit verlief bereits die Saisonvorbereitung anders als erwartet. Kurz vor Saisonstart gab es dann die vermeintlich rettende Anfrage von Christoph Jekubik, der sich bereit erklärte das Traineramt zu übernehmen. Damit konnte wieder die leise Hoffnung nach einer konstanten Saison und einer Platzierung auf den vorderen Plätzen aufkeimen.

Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen startete die Mannschaft mit einer ausgeglichenen Bilanz, allerdings entsprachen die gezeigten Leistungen nicht dem Niveau dass die Mannschaft zeigen kann. Diese Leistungen setzten sich leider über die Saison hinweg fort. Noch vor dem ersten Highlight der Saison, dem Pokalspiel gegen den Drittligisten TV Rottenburg II, musste der neue Trainer aufgrund seiner beruflichen und gesundheitlichen Situation von seinem Amt zurücktreten. Dennoch zeigte die Mannschaft eine Trotzreaktion und zeigte ihr bestes Saisonspiel. Alle Spieler konnten ihr Leistungsniveau voll abrufen und so stand am Ende ein sehr überraschender 3:0 Erfolg für die Herren 1. Nun befand sich die Mannschaft wieder in einer ähnlichen Situation wie zu Saisonbeginn, nur ist es deutlicher schwieriger während der Saison einen Trainer zu finden, als vor der Saison. Deshalb stand nur eine interne Lösung zur Debatte und so erklärte sich Janosch Bloching bereit die Mannschaft als Interimstrainer durch die Saison zu begleiten. Auch konnten sich die Herren 1 auf ihren Abteilungsleiter Jochen Mayer verlassen, der an dem einen oder anderen Spieltag als Coach zur Verfügung stand. Im Verlauf der Saison konnte die erste Herrenmannschaft äußerst selten ein konstantes Leistungsvermögen abrufen und wurde durch einige Verletzungsfälle gebeutelt. So verlief die Saison eher im unteren Tabellenmittelfeld. Am Ende der Saison musste die Mannschaft sogar noch um den sicheren Klassenerhalt zittern denn die Chance bestand auf den Platz zur Abstiegsrelegation zu rutschen. Zum Glück hatte es das Team selbst in der Hand. Es konnte beim letzten Saisonspiel eine gute Leistung abrufen und mit dem 3:0 Erfolg beim ASV Botnang II den Klassenerhalt sichern. Bereits kurz vor Ende der Saison zeichnete sich ab, dass die Herren 1 aber trotz dieser verkorksten Saison positiv in die Zukunft schauen können.

Martin Feistritzer kommt zur neuen Saison als Trainer zur Herren 1!
Der in der Volleyballgemeinschaft vielen gut bekannte Trainer will nach seinem erfolgreichen Engagement bei den Regionalliga-Damen der DJK Schwäbisch-Gmünd nun in Remshalden ein neues Kapitel aufschlagen.

Mit Martin Feistritzer kommt ein sehr erfahrener Trainer nach Remshalden. 17 Jahre lang war er beim SV Fellbach aktiv. Zunächst als Spieler der Zweitliga-Mannschaft, die er in Folge als Trainer in die erste Liga führte, danach sowohl im Damen- als auch im Jugendbereich. Im Jahr 2010 wechselte er zur DJK Schwäbisch Gmünd um dort die 1. Damenmannschaft zu übernehmen. Einige unserer Spieler durften bereits in ihrer Zeit als Jugendspieler in Fellbach unter ihm trainieren oder als Co-Trainer der Fellbacher A-Jugend von seiner Erfahrung profitieren und alle haben diese Zeit in bester Erinnerung.

Die Mannschaft freut sich sehr auf den neuen Trainer und ist hoch motiviert. In der nächsten Saison wollen sie gemeinsam mit Martin wieder voll angreifen und endlich dem Auf und Ab ein Ende bereiten.

 

Wir wünschen Ihnen dafür viel Erfolg!

Damen 1

 

Am Ende der Saison 2013/14 stehen die Damen I auf den letzten Tabellenplatz der Landesliga. Zu Saisonbeginn war der Mannschaft bewusst, das der Erhalt der Klasse sehr schwer sein würde. Nach dem Durchmarsch von der A-Klasse in die Landesliga, stand die erste Mannschaft nun leider ohne Trainer da. Nach über 2-jähriger Tätigkeit als Trainerin, musste Carmen Freistritzer berufsbedingt

aufhören. Trotzdem wagte die Mannschaft den Schritt in die höhere Spielklasse und hoffte bald einen Trainer gewinnen zu können. Man muss der 1. Damenmannschaft ein Lob aussprechen: sehr diszipliniert verlief die Saisonvorbereitung, einzelne Spielerinnen übernahmen das Training, ein Trainingslager fand statt und ein Mannschaftsrat wurde gebildet. Zu Beginn der Runde brauchte es ein paar Spiele, um sich auf die schnellere Spielweise in der Landesliga einzustellen. Zwar konnten nicht viele Spiele gewonnen werden, aber man konnte

dem Gegner ziemlich Paroli bieten. Es fehlten oft nur wenige Punkte zum Erfolg, lange Zeit stand die 1. Damenmannschaft auf den Relegationsplatz. Zu Beginn der Rückrunde konnte die Mannschaft Helmut Stauss als Trainer für sich gewinnen. Eine Mannschaft in dieser Situation zu übernehmen ist bestimmt kein leichtes Amt. Es gelang ihn, mit seiner ruhigen und motivierenden Art neuen Schwung und  Selbstvertrauen in die Mannschaft einfliesen zu lassen. Letztendlich reichte es aber nicht zum Klassenerhalt, aber die Mannschaft ist sich einig: zu Beginn der Saison mit Helmut Stauss als Trainer, der auch die nötige Sicherheit übertrug – wer weiß was noch möglich gewesen wäre.

 

Fazit: die gesammelten Erfahrung der vergangegen Saison, ein großer Kader und der neu gewonnene Trainer lassen auf die kommende Saison in der Bezirksliga hoffen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0